Fäll- und Schnittverbote bei der Baum- und Gehölzpflege

pexels-karolina-grabowska-4205984
Am 1. März 2010 ist das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) in Kraft getreten. Dort werden unter anderem auch bundeseinheitlich Fäll- und Schnittverbote in der Baum- und Gehölzpflege geregelt (§ 39 BNatSchG). Diese Regelungen betreffen Bäume, Hecken, lebende Zäune, Sträucher und weitere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September. Wer also in diesem Zeitraum seine Gehölze beschneiden, fällen oder roden möchte, sollte sich unbedingt im Vorhinein mit den gesetzlichen Regelungen auseinander setzen.



Ziele des Verbotes
Ziel des Gesetztes ist es, Tiere zu schützen, die Bäume und Sträucher als Lebensraum nutzen. Der Zeitraum berücksichtigt die Reproduktionszeit der meisten Tierarten. Somit können Vögel ungestört brüten und Baumbewohner wir Eichhörnchen oder Baummarder ihre Jungen großziehen. Auch Insekten profitieren von der Regelung. Hummeln, Bienen oder Schmetterlinge finden im Frühling und Sommer damit mehr nektarreiche Blüten vor.
Vorsicht: Es drohen Geldbußen
Trotz gesetzlicher Ausnahmen, sollten Sie auf keinen Fall auf gut Glück mit dem Schnitt beginnen. Straßenbäume, Alleen an Straßen und Bäume in freier Landschaft sind zum Beispiel besonders geschützt. Für diese Bäume gelten ab dem 1. März weitreichende Schnitt- und Fällverbote.
Kappungen an Straßenbäumen werden in diesem Zeitraum zum Beispiel mit Geldbußen von bis zu 10.000 Euro geahndet – wenn sie nicht von der Naturschutzbehörde genehmigt wurden. Diese Genehmigung wird unter anderem dann erteilt, wenn die Verkehrssicherheit der Bäume beeinträchtigt ist.

Ab dem 1. März bedarf es einer Sondergenehmigung. Aber es gibt Ausnahmen.

Bundesnaturschutzgesetz: Folgendes gilt es zu beachten
Bäume in gärtnerisch genutzten Grundflächen sind von den Fäll- und Schnittverboten nicht betroffen. Je nach Bundesland sind damit Gärten, Grünanlagen, Rasensportanlagen und Friedhöfe gemeint. Auch zwischen 1. März und 30. September dürfen Sie die Bäume in Ihrem Garten also ohne besondere Genehmigung fällen oder zurückschneiden. Es sei denn, dort befinden sich Lebensstätten wildlebender Tiere oder es existieren in Ihrer Gemeinde oder Ihrem Bundesland gesonderte naturschutzrechtliche Vorschriften wie zum Beispiel eine Baumschutzsatzung.
Hecken, lebende Zäune, Sträucher und andere Gehölze unterliegen dagegen – auch in privaten Gärten oder in Grünanlagen – den Fäll- und Schnittverboten nach § 39 BNatSchG im Zeitraum von 1. März bis 30. September. Beachten Sie also, dass der Rückschnitt von Hecken in dieser Zeit nicht erlaubt ist. Dies gilt jedoch nur für größere Schnitte oder ein „auf Stock setzen" der Gehölze. Schonende Formschnitte dürfen Sie ganzjährig durchführen. Auch Pflegeschnitte an Obstgehölzen sind aus der Verbotsregelung ausgenommen.
Ausnahmen von der Regelung
Maßnahmen, die die Verkehrssicherheit (wieder-)herstellen sind nach Genehmigung ebenfalls von Fäll- und Schnittverboten ausgenommen. Sie können aber aufgrund anderer naturschutzrechtlicher Verbote genehmigungspflichtig sein. Schonende Baum- und Gehölzpflegemaßnahmen, die der ZTV-Baumpflege 2017 und den einschlägigen Regelwerken gemäß durchgeführt werden, sind ebenfalls ausgenommen. Diese Maßnahmen sind an allen Bäumen und Gehölzen während des gesamten Jahres erlaubt. Doch auch hier gilt: Befinden sich Lebensstätten wilder Tierarten im Baum oder existieren andere naturschutzrechtliche Verbote, sind auch diese Maßnahmen untersagt. Suchen Sie also Ihre Bäume vor dem Schnitt nach Vogelnestern, Spechthölen und anderen Nistplätzen ab.

Pflege- und Formschnitte sind ganzjährig erlaubt.

Geschützte Bäume, von denen eine Verkehrsgefährdung ausgeht, dürfen nur bei unmittelbar drohender Gefahr ohne Genehmigung der Naturschutzbehörde gefällt werden. Diese muss aber unmittelbar nach der Fällung informiert werden. Bei jeder Fällung und jedem Fäll-Antrag ist die Krankheit beziehungsweise die Verkehr gefährdende Ursachen, die die Fällung notwendig macht, zu begründen und hinreichend zu dokumentieren.
Zukunft
Rasen richtig pflegen

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.mfg-gartengestaltung.de/

Danke Daniel

Wir sagen Dankeschön und auf Wiedersehen zu unserem Daniel. Hier die richtigen Worte zu finden ist nicht einfach: Lieber Daniel,...

Weiterlesen
Wir machen Urlaub

Ab dem 27.07.2022 ist der Betrieb bis zu dem 14.08.2022 geschlossen. Nach der Sommerpause sind wir wieder für Sie erreichbar....

Weiterlesen
Neuestes Projekt - Zyklopenmauerwerk

Hier speziell ein Zyklopenmauerwerk aus Bruchstein mit viel Tiefenkontrast. 

Weiterlesen
Mitarbeiter gesucht!

Spaß an der Arbeit ist das A und O! Durch ein gesundes Arbeitsklima wollen wir, dass jeder Mitarbeiter den gewissen...

Weiterlesen
Achtung!!! Täglich ändernde Materialpreise

Auf Grund der momentanen Lage, können sich die Materialpreise täglich ändern. Für Ihr Angebot fragen wir die zu diesem Zeitpunkt...

Weiterlesen
Achtung!!! Lieferzeiten

Auf Grund der momentanen Lage haben sich die Lieferzeiten extrem verlängert. Die Lieferzeit für manche Materialien kann Wochen bzw. Monate...

Weiterlesen
Zukunft

Wir sind in der stolzen Lage, uns mit unserem Betrieb im neuen Gewerbegebiet in Neufrach anzusiedeln. Nach dem Grundstückskauf 2019,...

Weiterlesen
Fäll- und Schnittverbote bei der Baum- und Gehölzpflege

Am 1. März 2010 ist das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) in Kraft getreten. Dort werden unter anderem auch bundeseinheitlich Fäll- und Schnittverbote...

Weiterlesen
Rasen richtig pflegen

Regelmäßiges Gießen, Mähen, Vertikutieren und Düngen, sowie ein gut durchlüfteter Boden, sind optimale Bedingungen für einen gesunden, grünen, unkrautfreien Rasen....

Weiterlesen
Nach oben